• KiGa_Welda_Herbst.JPG
  • Dorfbilder_Mai_2010_032.jpg
  • DSC09593_-_Kopie.JPG
  • Welda Ostseite.JPG
  • Welda_Schloß.JPG
  • Dorfansicht_Welda_West_-_Kopie_2.JPG
  • Stein_mit_Wappen_Halle.JPG

Welda — ein lebendiges Dorf mit Geschichte!

Beitragsseiten

2001 Erstmals findet ein Stadtschützenfest in Weldastatt: Ralf und Ute Stolte regieren das Schützenvolk der Stadt Warburg. Die Nepomukgruppe wird von der Alten Warburger Straße an den Ortseingang, Ferdinande-von-Brackel-Straße versetzt.

2002 Die Volksbank Warburg eG (ehem. Spadaka) schließt ihre Filiale in Welda. Trauungen sind durch das Standesamt Warburg im Spiegelsaal des Schloßes möglich. Verleihung des Bundesverdienstkreuzes durch Herrn Bundespräsidenten Johannes Rau an den langjährigen Ortsvorsteher und Ratsherrn Johannes W. Bodemann. Das 1962 erbaute Feuerwehrgerätehaus an der Straße Zur Alten Mühle wird nach 9-monatiger Bauzeit nach umfangreichen Umbau- und Renovierungsarbeiten seiner Bestimmung übergeben. 

2003 Dritte Silberplakette im Landeswettbewerb “Unser Dorf soll schöner werden“. Verleihung des Bundesverdienstkreuzes durch Herrn Bundespräsidenten Johannes Rau an den langjährigen Ortsheimatpfleger Bruno Hake.

2004 Hubertus Kuhaupt wird neuer Ortsvorsteher und damit Nachfolger von Hans Bodemann, der nach 29 Jahren nicht wieder kandidierte.

2005 Bruno Hake geht als Ortsheimatpfleger nach 21 Jahren in den Ruhestand. Nachfolger wird Hans Bodemann, der mit einer Arbeitsgruppe mit Franz Bodemann, Heinz Marquardt und Franz Petry die Geschichte des Dorfes fortschreibt. Im Haus Rita Kuhaupt (Ortweins) im Fahrweg 16 eröffnet ein kleines Lebensmittelgeschäft. Aus dem Förderverein Iberg-Halle wird die Dorfgemeinschaft Welda e. V. – Gemeinschaft der Weldaer Vereine. Das Neubaugebiet „Am Iberg II“ an der Südseite des Ortes wird erschlossen.

2006 50-jähriges Bestehen der KFD Welda. Das Heeresmusikkorps II aus Kassel spielt auf Einladung des Heimatschutzvereins in Welda. Die Löschgruppe Welda baut in Eigenleistung eine neue Fahrzeuggarage als Ersatz für die 1969 errichtete Garage, die baufällig war. Die Dorfgemeinschaft Welda e. V. erstellt eine Internetseite für Welda. Der Heimatschutzverein führt neue Dorffahnen mit Wappen ein.

2007 Die Kolpingsfamilie feiert ihr 50-jähriges Bestehen mit einer Jubiläumsveranstaltung und einem großen Festumzug. Die Löschgruppe Welda feiert ihr 125-jähriges Bestehen, welches mit einem Stadtfeuerwehrfest begangen wird.

2008 Die Schule in Welda als Außenstelle der Kath. Grundschule Warburg wird geschlossen. Die Kolpingsfamilie Welda wandelt den Tennisplatz nach Auflösung der Tennisabteilung in einen Bolzplatz um. Die L 552 wird im Bereich Welda grundlegend saniert.

2009 Hubertus Kuhaupt (CDU) wird anlässlich der Kommunalwahl mit 82,08 % der Stimmen im Wahlkreis Welda/Wormeln erneut in den Rat der Stadt Warburg gewählt. Vom Stadtrat wird er auf Vorschlag der CDU für weitere fünf Jahre zum Ortsvorsteher des Stadtteils Welda gewählt.

2010 Die Dorfgemeinschaft Welda e.V. erwirbt von der Stadt Warburg die Iberg-Halle und das ehemalige Schulgebäude zum Preis von 1,- Euro.