• Dorfansicht_Welda_West_-_Kopie_2.JPG
  • DSC00455.JPG
  • Dorfbilder_Mai_2010_032.jpg
  • Banner_Jubiläumsschützenfest_2.JPG
  • Slider_Raps.jpg
  • Welda Ostseite.JPG
  • welda_1.jpg

Welda — ein lebendiges Dorf mit Geschichte!

Es gibt viele gute Argumente für den Wohn- und Lebensort Welda. 

Die attraktive Lage in der Landschaft und die sehr guten Lebensbedingungen werden von den Weldaer Bürgern geschätzt und von vielen Besuchern gelobt. Ein familien- und kindgerechtes Wohnumfeld, eine aktive Dorfgemeinschaft und günstige Lebenshaltungskosten sind einige Argumente für das Leben in unserem Dorf.

Welda ist ein attraktiver Wohn- und Lebensort

Zentrale Lage

Die räumliche Nähe zu Warburg (7 km), den angrenzenden Städten Volkmarsen (5 km) und Bad Arolsen (14 km) und die geografische Mitte zwischen den Oberzentren Paderborn und Kassel, sowie die gute Verkehrsinfrastruktur mit der nahe gelegenen BAB 44 (Dortmund – Kassel), der Ostwestfalenstraße und den Bahnhöfen in Warburg und Volkmarsen sichern eine direkte Anbindung an die Versorgungszentren und Arbeitsmärkte der Region.

Neben dem Angebot, interessante Eigenheim-Bauplätze aus städtischer oder privater Hand zu erwerben (siehe Hinweis unten), werden immer wieder gut erhaltene Einfamilienhäuser, günstige Mietwohnungen und Baugrundstücke aus privater Hand angeboten.

Weitere Informationen (aktuelle Marktsituation) hierzu erteilt Ihnen gerne Ortsvorsteher Hubertus Kuhaupt (Tel. 05641-743252 od. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ).

Bauen in Welda

Für die Wohnbebauung stehen derzeit 10 städtische Bauplätze zur Verfügung. Das Baugebiet befindet sich am südlichen Ortsrand von Welda in der Straße Kansteinweg.

Bau- und Leerstandsförderung der Hansestadt Warburg

Die Hansestadt Warburg als familienfreundliche Stadt fördert den Wohnungsbau für Familien mit Kindern durch die Gewährung von Preisnachlässen im Rahmen der Veräußerung von städtischen Baugrundstücken.

 

Die Hansestadt Warburg fördert weiterhin die Reaktivierung leerstehender Gebäude und die Sanierung alter Bausubstanz in den gewachsenen Ortskernen der Dörfer.

Für weitere Informationen zu städtischen Bauplätzen oder Fördermaßnahmen/-richtlinien wenden Sie sich bitte an das Bauamt der Hansestadt Warburg, Herrn Rainer Ehle (Tel. 05641/92-314, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Frau Nadine Büscher (Tel: 05641-92 316, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).